Kieferorthopädie in Berlin
DENTICO - invisalign® Preferred Provider - Platin Elite Status

invisalign®
» 00 » 01 » 02 » 03 » 04 » 05 » 06 » 07 » 08
» 09
» Links
» Koblenz
14 S 388/03
» Lüneburg
5 O 86/06
» Köln
23 O269/03
» Köln
23 O 239/05
» BGHZ
154 ff
» BGH
IV ZR 412/02
» BGH
IV ZR 278/01
» BhVo
Beihilfe
-Ästhetische und funktionelle Kieferorthopädie
Nahezu unsichtbare
Zahnkorrekturen
-invisalign®
Kompetenzzentrum
Medizinische Leitung:
Dr. Walter Engeln
Schlüterstraße 31
10629 Berlin City-West

Telefon 030 - 32 70 41 71
Telefax 030 - 32 70 41 73

mail@dentico.de

Weitere Informationen zu Invisalign®:
Invisalign®
Invisalign bei DENTICO
Invisalign EXPERTEN Berlin
Invisalign
Lächeln Sie sich gesund !
Kurzer informativer Überblick über Invisalign
Fragen und Antworten zur Invisalign-Therapie (FAQ)
Ablauf der Invisalign-Behandlung in der Praxis
Gebrauchs- und Pflege-
anweisung für Invisalign
Häufig gestellte Fragen zum Tragen der Invisalign-Schienen
Invisalign - eine Bereicherung für die Kieferorthopädie
Stellungnahme der DGKFO
zur Invisalign-Therapie
Invisalign-Behandlung und Kostenerstattung
Mehr Informationen über Invisalign bei "kfo-online"
Informationen von Invisalign Deutschland - DEUTSCH
Information:
Invisalign Gemany - ENGLISH
Information:
Invisalign USA + Worldwide
GB Invisalign Germany - ENGLISH
US Invisalign Worldwide - USA
Invisalign teen für Teenager
App
Align On TimeTM
>> iPhone AppStore
>> Androit App Market
Download - GRATIS !
Informationen zur Kostenerstattung >>>

§ invisalign-Behandlung und Kostenerstattung:

Ablehnungsmanagement Privater Krankenversicherungen
• Die Gerichtsurteile zu Kostenerstattung und Invisalign-Therapie

§

§

§

§

§

§

§

§

§

§

§


Die Invisalign-Behandlung ist heute regelmäßig anerkannt und nach Maßgabe der Tarifbestimmungen reguliert.

In der Vergangenheit haben einige Versicherungsgesellschaften die Erstattungsfähigkeit einer Invisalign-Behandlung abgelehnt, zum einen weil eine medizinische Notwendigkeit oder die individuelle Indikation nicht gegeben ist. Die Versicherungsgesellschaften holten ärztliche Stellungnahmen sogenannter Beratungszahnärzte ein, die nicht als "neutral" angesehen werden können und somit die Leistungsverweigerung der Gesellschaften argumentativ stützen sollten.

Inzwischen wurden gerichtliche Verfahren und sachverständige Begutachtungen abgeschlossen, die im Sinne der Patienten das Invisalign-Verfahren letztlich als Schulmedizin anerkennen (» Urteil 1 / » Urteil 2) und somit die entsprechende Kostentragungspflicht für die Versicherungsgesellschaft deklarieren.

In Ausweitung des Indikationenkataloges der DGKFO vom Januar 2004 (» DGKFO) ist nunmehr auch die Behandlung von Kindern anerkannt, wenn ein zertifizierter und erfahrener Kieferorthopäde dies befürwortet.

Durch entsprechende Gerichtsgutachten ist ferner klargestellt, dass auch schon bei nur geringgradigen Zahnfehlstellungen die Behandlung nicht als kosmetisch, sondern insbesondere medizinisch indiziert sein kann.

Schließlich soll hervorgehoben werden, dass bei der Beurteilung, ob Sie einen Kostenerstattungsanspruch wegen einer Invisalignbehandlung haben, beanspruchen können, dass ausschließlich ein hierfür zertifizierter und erfahrener Fachzahnarzt für Kieferorthopädie die entsprechenden Feststellungen trifft (» Urteil).

Erkennbar ist, dass die "Ablehnungspraxis" der genannten Versicherungsgesellschaften in der Vergangenheit höchst angreifbar war und heute so nicht mehr erfolgen würde.

Die Invisalign-Behandlung ist heute regelmäßig anerkannt und nach Maßgabe der Tarifbestimmungen reguliert.

Diese Information ist bestimmt für eine Interessengemeinschaft bestehend aus Patienten, Anwendern und sonstigen Befürwortern des Verfahrens. Sie ist veranlasst, weil aktuell per facto belegt werden kann, dass eine pauschale Ablehnung der Therapiebemühungen Ihres Kieferorthopäden als „medizinisch nicht notwendig“ selbst medizinisch nicht begründbar war.

Ablehnungsbescheide trotz medizinischer Indikation?
Gelegentlich erhalten Versicherte von Mitarbeitern der kostenerstattenden Stellen noch "Ablehnungsbescheide".
Legen Sie dann bitte im eigenen Interesse gegen den Bescheid fristgemäß Einspruch ein. Informieren Sie die Versicherung über Ihre Rechte als Versicherter unter Beifügung der entsprechenden Gerichtsurteile, die Sie unter Gerichtsurteile finden

• Hinweis an unsere Patienten:
Sollte es dennoch bei der Erstattung zu Rückfragen kommen, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.

Die Gerichtsurteile:
»»» Urteil: "Invisalign®-Therapie" ist med. notwendige Versorgung
»»» Urteil: "Invisalign®-Therapie" und Bedingungen der privaten KV
»»» Urteil: "Invisalign®-Therapie" - Sachverständiger muss Systemanwender sein
»»» BGH-Urteil zur "medizinischen Notwendigkeit"
»»» BGH-Urteil zum Recht auf Einsicht in Versicherungsgutachten!
»»» BGH-Urteil Privatpatienten dürfen Behandlungsmethode frei auswählen!

» Koblenz
14 S 388/03
» Lüneburg
5 O 86/06
» Köln
23 O269/03
» Köln
23 O 239/05
» BGHZ
154 ff
» BGH
IV ZR 412/02
» BGH
IV ZR 278/01

Dr. Walter Engeln
D
E N T I C O® - invisalign® Kompetenz in Berlin

November 2007
»»» weitere Informationen

invisalign®-Behandlung
gerichtlich bestätigt

DENTICO > invisalign > Invisalign-Behandlung und Kostenerstattung u_kosten 120117 up